die Weltweite Geschichte die Weltweite, weltweite Geschichte die Weltweite, weltweite Geschichte die Weltweite Geschichte die Weltweite, weltweite Geschichte die Weltweite, weltweite Geschichte die Weltweite Geschichte

ru by ua de en fr es

der Gang des Faschismus

In 20 und 30 Jahren des XX. Jahrhunderts in Europa ist die politische Bewegung des neuen Typs entstanden. Irgendwelche Zeit schien, dass der Faschismus, mit seinen allmächtigen Führern und dem militanten Nationalismus, unbesiegbar ist.

Anscheinend, dem Ergebnis des I. Weltkrieges (1914-18) wurde der Triumph der Demokratie. Die Imperien alten Europas sind umgestürzt, auf den Wechsel von ihm sind die parlamentarischen Republiken gekommen. Aber die schweren Folgen des Krieges, und dann haben und die allgemeine Krise, in 1929 auf etwas Jahre lahmlegend die Weltwirtschaft, auf die Arena ganz andere Kräfte herausgeführt. Einen von ihnen bi der Kommunismus, dessen erste Sieg die Oktoberrevolution 1917 in Russland wurde, und dem Endziel - die Errichtung weltweit "фшъ=р=ѕЁ№ яЁюых=рЁшр=р" (der Arbeiterklasse), anderer war der Faschismus.

Bei dem ganzen wütenden Antikommunismus, war der Faschismus und gegen die Demokratie gerichtet. Alle faschistischen Staaten waren die Diktaturen, die von einer verwaltet werden, nicht keiner ertragenden Opposition von der Partei, in deren Kapitel ein, der allmächtige und unermüdlich verherrlichte Führer stand.


die Kraft des Faschismus

nahmen die Faschisten die Macht und hielten sie, mobilisuja die Unterstützung der Massen mittels der geschickten Nutzung aller modernen Mittel der Organisation und der Propaganda fest. Den Menschen flössten ein, dass der Staat (die Nation) - über alles, dass die Hauptwerte ein Gehorsam und die Selbstaufopferung, und der Krieg - der höchste Test der Größe des Volkes ist. Charakteristisch, dass im durch und durch bewaffneten faschistischen Staat die Form allen - nicht nur die Militärs und die Polizei, sondern auch die einfachen Mitglieder der Partei und der ihr untergeordneten Jugendorganisationen trugen.


Tschernorubaschetschniki

Tschernorubaschetschniki das Wort "¶р°шчь" wird wie der allgemeine Terminus für die ähnlichen politischen Bewegungen verwendet, die in verschiedenen Ländern verschiedene Titel hatten. Das Wort war vom italienischen Exsozialisten Benito des Mussolini erdacht, der aus den ehemaligen Frontkämpfern die Halbmilitärkriegsgefolgen, später nennend sich von der faschistischen Partei (von "fascio" in 1919 organisiert hat; - das Bündel, die Vereinigung). Im Aufstieg zur Macht verwendete der Faschismus das Unbefriedigtsein der Italiener vom Ausgang des Krieges: obwohl Italien auf der Seite der Sieger kämpfte, hat sie weniges davon, worauf rastschitywala bekommen. Dem mit dem Nachkriegschaos erschrockenen Spießbürger schienen die Faschisten in ihrer schwarzen Form, ungehindert marschierend nach den zentralen Straßen, von der Kraft, fähig, die Ordnung zurückzugeben.


das Spiel auf der Angst

war Es ein wichtiges Moment der Politik der Faschisten, denen niemals gelang die Mehrheit auf den freien Wahlen zu bekommen, jedoch sind sie in der Propaganda der Unumstößlichkeit und dem Spiel auf der Angst vor dem Kommunismus sehr vorangekommen. Der Mussolini hat ersten gezeigt, wie es wird, während berühmt "яю§юфр auf ршь" in Mai 1921 - der Massendemonstration der Kraft, und nach dem Bluff nichtsdestoweniger gebend recht den Anlass, zu seinem Ministerpräsidenten der koalierten Regierung zu ernennen.

den Gang des Faschismus jede Opposition Allmählich unterdrückt, hat sich der Mussolini II Duce (den Führer) mit den unbeschränkten Vollmachten im Einparteistaat in 1928 ausgerufen. Viele Europäer damals beeindruckte, wie "фѕёх" hat die Ordnung wieder hergestellt und hat den Italienern das Gefühl des Stolzes und der Zielstrebigkeit eingeflösst, obwohl teilweise es eine Illusion war, die infolge des Verbots von der Meinungsfreiheit entstand. Solche Illusion war die Weise Italiens wie der großen Macht, geschaffen von den wirkungsvollen propagandistischen Shows und der unumstösslich nicht ordinären Persönlichkeit des Mussolini. In Wirklichkeit war Italien ein ziemlich armes Land, nach dem dazu in 1929 die Große Depression schmerzhaft geschlagen hat.

, um die Aufmerksamkeit des Volkes von der inneren Unordnung abzulenken, fällt der Mussolini zu Abessinien (Äthiopien) Mitte der dreißiger Jahre ein und okkupiert sie, den erbitterten Widerstand der lokalen Bevölkerung unterdrückt, dann annektiert Albanien und endlich macht den verderblichsten Schritt - wird ein Verbündete Nazideutschlands im II. Weltkrieg.

Nazi- (nazional-sozialistskaja) war die Partei nach dem Vorbild die Parteien des Mussolini geschaffen und ist zur Macht in Deutschland mit (dem 1933) ähnlichen Weg gekommen. Von den italienischen Gleichgesinnten, jedoch unterschied die Nazis der fanatische Rassismus. Unter dem Oberbefehl des Führers (dem Führer) Adolf Hitlers Germanija Ende der dreißiger Jahre wird auf den Weg der ungehemmten Expansion, die zum II. Weltkrieg und schließlich zur Zerschlagung des Faschismus brachte.


vom Marsch - bis zum Ende

Aber bis zum Sieg war es in 30 Jahre noch sehr fern, wenn es einen vollkommen reale schien, dass das XX. Jahrhundert wird, wie den Mussolini, "ІЁющ ¶р°шчьр" voraussagte;. Deutschland und Italien, und in Asien Reichsjapan, das sojusnitscheskije die Beziehungen mit dem faschistischen Lager fest verbunden haben, gingen zum geplanten Ziel sicher. Durch ganzen Europa entstanden die Parteien des faschistischen Sinnes, einschließlich das Britische Bündnis der Faschisten geführt von Oswaldom Mosli und "+ъёіюэ ¶Ёрэёхч" in Frankreich. Die offenbar rassistischen Regimes sind zur Macht in Portugal, Österreichs, Griechenlands und Rumäniens gekommen, und die Ideologie des Faschismus fing an, die Popularität sogar in Brasilien und Argentinien zu erwerben.

der Gang des Faschismus in 1936 hat das spanische höchste Offizierskorps, das von General Francisco Franco geleitet wird, den Aufruhr gegen die gesetzlich gewählte Regierung, unterstützt "Ђёярэёъющ ¶рырэующ" gehoben; (die faschistische Partei) und den mehr traditionellen rechten Kräften, unter denen auch die Kirche war. Die Freiwilligen aus vielen Ländern der Welt haben sich zu Hilfe der jungen spanischen Republik gerichtet, jedoch benutzten die Nationalisten Francos die mächtige Militär- und materielle Unterstützung seitens Deutschlands und Italiens. Nach drei Jahren des blutigen Bürgerkrieges hat Franco gesiegt. Genug nüchtern blieb er denkend, um sich in den Weltkrieg einzumischen, ein Diktator Spaniens, in der Praxis schneller patriarchalisch, als faschistisch, bis zum am meisten Tod in 1975.

Damals schien der Ausgang des Bürgerkrieges in Spanien von der vernichtenden Niederlage der Demokratie im Kampf mit dem Faschismus. Aber zu ihrem Ende in März 1939 war schon fertig, der neue, entscheidende Konflikt, die ganze von der Flamme erfassende Erdkugel auszubrechen.