die Weltweite Geschichte die Weltweite, weltweite Geschichte die Weltweite, weltweite Geschichte die Weltweite Geschichte die Weltweite, weltweite Geschichte die Weltweite, weltweite Geschichte die Weltweite Geschichte

ru by ua de en fr es

die Wissenschaftliche Revolution

In XVI-XVII sie. Die europäische Wissenschaft ist auf die neuen Grenzen hinausgegangen. Die führenden Denker, issledowaw das Universum mit Hilfe der wissenschaftlichen Geräte, haben das ganz neue Bild des Weltalls und der Stelle der Menschheit darin gezeichnet.

wurde die Wissenschaftliche Revolution möglich dank der dynamischen Entwicklung der Gesellschaft, die schon den bedeutenden technologischen Fortschritt erreichte. Die Schußwaffe, das Pulver und die Schiffe, fähig, die Ozeane zu überqueren, haben den Europäern zugelassen, zu öffnen, zu untersuchen und auf die Karte den bedeutenden Teil der Welt aufzutragen, und die Erfindung des Buchdruckes bedeutete, dass jede sadokumentirowannaja die Informationen zugänglich den Gelehrten des ganzen Kontinentes schnell wurde. Seit dem XVI. Jahrhundert, die Wechselbeziehung zwischen der Gesellschaft, der Wissenschaft und der Technik wurde immer mehr eng, da der Fortschritt in einem der Gebiete des Wissens zur Entwicklung andere anstieß.

der Weg zum Fortschritt

Mit Ausnahme einiger glänzender Eröffnungen, im Laufe des späten Mittelalters überließ der wissenschaftliche Gedanke in der Entwicklung den technologischen Erfindungen. Die Technik beschäftigte sich mit den praktischen Sachen, die entweder arbeiteten, oder gibt es. Die Wissenschaft studierte die Natur und die Gesetze des Universums. Die fortsrittlichen Ideen stießen sich an den erbitterten Widerstand häufig. Insbesondere sind die neuen Theorien in den Widerspruch mit den religiösen Dogmen in der Erklärung der natürlichen Erscheinungen eingegangen, die in Zweifel zu stellen es wurde den Unzulässigen angenommen.

Bis zum XVI. Jahrhundert, das für den Anfang der modernen Ära gilt, wog der Blick auf das Universum, gegründet auf den Theorien altgriechischen Philosophen Aristoteles (384-322 v.u.Z. vor.) und sie entwickelnden Griechischastronomen Ptolemeja (das II. Jahrhundert unserer Zeitrechnung.). Das Lernen der Griechen und der Römer benutzte die große Autorität in der westlichen Welt, besonders wenn sie für die Kirche annehmbar waren.

Kirche war es es wird die Beschreibung Ptolemejem des himmlischen Bogens gefasst. Laut Ptolemeju, die Sonne, der Mond und die Planeten drehen sich um die bewegungsunfähige Erde. Wenn, die astronomischen Beobachtungen erzeugend, haben gelehrt die Widersprüche im System Ptolemeja aufgedeckt, waren die Umlaufbahnen der Planeten anders aufgezeichnet und haben die sehr komplizierte Art ausschließlich erworben, um der vorliegenden Theorie zu entsprechen. Nikolaj Kopernikus Ist es Klar, dass ein Objekt der Korrekturen die Erde war, und hinter dem Mond, wie glaubten, waren die planetarische Kristallsphäre und der himmlische Sternbogen, verwaltet von den Engeln, unveränderlich und nicht vergänglich in der Vollkommenheit. Irgendwo befand sich hinter ihnen das Paradies und der Gott.

Nicht teilten alle Gelehrten den Standpunkt Ptolemeja, jedoch sprach im Laufe von der ganzen Periode des Mittelalters niemand sie ab. Die erste sorgfältig entwickelte alternative Theorie war polnischem Gelehrten Nikolaj Kopernikus (1473-1543) vorgestellt, die, kafedralnym Kanoniker seiend, den großen Teil des Lebens hat den wissenschaftlichen Forschungen gewidmet. Obwohl bei weitem aller ijerarchi der katholischen Kirche gegen die neuen Ideen auftraten, anerkannte Kopernikus, dass sich seine Schlussfolgerungen ketzerisch erweisen können. Deshalb beeilte er sich nicht, das Werk "+Я die Anreden himmlisch ё¶хЁ" zu veröffentlichen; und, wie sagen, hat sein typographisches Exemplar nur am letzten Tag des Lebens gesehen.


die Neue Gestalt beigebrachten

die Neue Gestalt des Universums hat Kopernikus das revolutionär neue Modell des Weltalls, das sich von bekannten auf jenen Momentes kardinal unterschied angeboten. Er behauptete, dass die Sonne ein bewegungsunfähiges Zentrum, um das sich die Planeten drehen, und dass die Erde - einer dieser Planeten ist. Die Periode der Behandlung unseres Planeten um die Sonne ist dem Jahr gleich, außerdem sie dreht sich um die eigene Achse und begeht die volle Wendung für die Tage. Der Gelehrte meinte auch, dass der Mond nicht einer der Planeten (wie hielten damals), und den Satelliten der Erde ist. Kopernikus über erste hat die Planeten in der richtigen Ordnung nach der Stufe ihrer Entlegenheit von der Sonne - Merkuri wie am meisten nah, und den Saturn wie am meisten entfernt (verfügt das Uran, der Neptun und Pluton waren dann noch nicht geöffnet). Die neue Theorie war richtig hauptsächlich, aber in ihr gab es auch die schwachen Stellen. Insbesondere war dieses System fast solcher kompliziert, wie auch ptolemejewskaja, hauptsächlich hielt, weil Kopernikus die Umlaufbahnen der Planeten für die Kreise falsch.

Obwohl zu jenen Zeiten war die Theorie Kopernikus noch nicht endgültig bestätigt, das veraltende Weltbild stürzte ungestüm ein. Der bedeutende Schlag den falschen Vorstellungen war vom dänischen Astronomen Leise dem Dünnbier (1546-1601), der den superneuen Stern - gewaltig ferne und sehr hell in 1572 bemerkt hat, - wessen Erscheinen in "эхшчьхээюь" aufgetragen; den Raum hinter dem Mond wäre es unmöglich. Nach etwas Jahren beobachtete dem Dünnbier das genauso unglaubliche Erscheinen des Kometen. Infolge der großzügigen und systematischen Beobachtungen hat der Forscher die Lage vieler himmlischer Körper bestimmt und hat den ersten modernen Katalog der Sterne verlegt. Noch mehr waren als eindrucksvolle und überzeugenden Daten von italienischem Gelehrten Galileo Galilejem (1564-1642) bekommen.

Ihm hat Glück gehabt, da er die technische Neuerung schon verwenden konnte - das Fernrohr, das in Holland ungefähr in 1600 Fast sofort nach dem Erhalten in 1609 der Nachrichten über ihre Existenz Galilej erfunden ist hat das viel mehr vollkommene Gerät für die Beobachtung des Himmels konstruiert. Seine Eröffnungen hatten die riesige Bedeutung, da., außer ganz übrig, hat Galilej die Existenz einer Menge der Sterne, die nicht vom unbewaffneten Auge sichtbar werden, der Flecke in der Sonne, der Krater auf der Oberfläche des Mondes, der Satelliten des Jovees und der Phasen der Venus festgestellt. Galilej verwendete die Eröffnungen für die Bestätigung geliozentritscheskoj (mit der Sonne im Zentrum) die Theorien Kopernikus. Jedoch hat die Kirche die Besorgnis eingeschlagen, da es den Traditionen und der Autorität des biblischen Lernens, das ausschließlich auf geozentritscheskoj gegründet ist (mit der Erde im Zentrum) der Theorie drohte. Zum Beispiel, Jesus Nawin, wie es in der Bibel gesagt ist, hat die Bewegung der Sonne nach dem Himmel entsprechend die Beschreibung von Kopernikus Solnza angehalten wie des bewegungsunfähigen Objektes im Raum "ыюцэ№ь und ю°шсюёэ№ь" sein sollte; welche es in 1616 eben ausgerufen war.


die Europäische Sensation

width="108" hat der Papst "Galilej" Galiläa verboten, die Blicke Kopernikus zu verteidigen, und der Gelehrte hat auf die langen Jahre verschwiegen. Aber allmählich ist er zum Schluss gekommen, dass, wenn vorsichtig gelten wird, der Ruhm es vor den Verfolgungen der Kirche beschützen kann. In 1632 hat Galilej das Traktat "-шрыюу über zwei allerwesentliche Systeme ьшЁр" veröffentlicht; in den die Lagen des Systems Ptolemeja widerlegte, hat die Sicht jedoch aufgespart, was den Hinweisen des Vaters folgt, das Buch von der Behauptung beendet, dass die Werke der Hände Gospodnich tatsächlich dem Verständnis des Menschen nicht zugänglich sind.

Jedoch die Arbeit hat Galiläa die sensationelle Antwort in Europa herbeigerufen, und seine Beute war aufgedeckt. Dem 69-jährigen Gelehrten war es es wird befohlen, zu Rom zu sein, wo er vor dem Gericht der Inquisition erschienen ist und war der Ketzerei beschuldigt. Unter Androhung der Todesstrafe Galilej hat den Fehler anerkannt und hat die Reue erklärt. Nach den Begriffen jener Zeit, die Strafe war genug weich: im Laufe von acht bleibenden Jahren des Lebens Galilej befand sich unter dem Hausarrest.

haben die Versuche der Kirche, die Theorie Kopernikus zu verbieten den Misserfolg erlitten, da das Buch Galiläa auf viele Sprachen übersetzt war und wurde populär in ganzen Europa. Außerdem, das wichtige Zeugnis der Gerechtigkeit der Behauptungen Kopernikus hat deutscher Astronom Johann Kepler (1571-1630) gewährt, der drei Gesetze der Bewegung der Planeten in 1609-19 @E geöffnet hat. Kopernikus und Galilej meinten, dass sich die Planeten um die Sonne nach der kreisförmigen Umlaufbahn drehen. Kepler hat bestimmt, dass die Umlaufbahnen der Planeten elliptisch sind, und dadurch hat die Fehler der Vorgänger entfernt. Er hat demonstriert, dass geliozentritscheskaja die Theorie als das System Ptolemeja einfacher ist, sowie ist von ihren Widersprüchen frei. Von einigen Jahren später hat Kepler Rudolfowy der Tabelle geschaffen, mit deren Hilfe es möglich war, die Bewegung der Planeten in buduschtsche vorauszusagen; gegründet auf den Arbeiten Leise dem Dünnbier, haben diese Eröffnungen den Anfang allumfassend und matematitscheski der genauen Beschreibung des Sonnensystems ausgezeichnet.


die Gesetze des Newtons

war Engländer Isaak Njuton (1642-1727) der größte Gelehrte nach Galiläa. Sein Werk "¦р=хьр=шёхёъшх die Anfange natürlich ¶шыюёю¶шш" (1687) hat überzeugend demonstriert, dass sich die Erd- und himmlischen Sphären ein und derselbe Naturgesetzen, und alle materiellen Objekte - drei Gesetzen der Bewegung unterwerfen.

Außerdem, hat das Newton das Gravitationsgesetz abgefasst und matematitscheski hat die Gesetze rechtfertigt, die diese Prozesse verwalten. Njutonowa blieb das Modell des Universums tatsächlich unveränderlich bis zur neuen wissenschaftlichen Revolution des Anfanges des XX. Jahrhunderts, in deren Grundlage die Werke Alberts Ejnschtejna gelegen haben.


die Errungenschaften der Medizin

In Zusammenhang mit diesen Eröffnungen ist die Rolle der wissenschaftlichen Forschungen noch mehr gewachsen. Da die dogmatischen Ansichten auch des Rätsels mehr verlorengegangen sind schienen unlösbar nicht, wurde ein Objekt des Studiums aller, einschließlich den Körper des Menschen und seiner Krankheit. Bis zum XVI. Jahrhundert wird es angenommen, dass die Krankheit eine Untersuchung der anormalen Absetzung vier flüssiger Umgebungen des Organismus (des Blutes, des Auswurfes, der gelben und schwarzen Galle ist). Den ersten Aufruf dieser Theorie hat schweizerischer Alchimist Parazels (1493-1541) geworfen, der behauptete, dass die Krankheiten mit den Verstößen verschiedener Organe verbunden sind und können mit Hilfe der chemischen Präparate geheilt sein. Ungefähr war zu dieser Zeit die erste sorgfältige anatomische Forschung des Menschen von Andreassom Wesalijem (1514-64) durchgeführt. Jedoch waren die Grundlagen der modernen medizinischen Wissenschaft fast hundert Jahre später gelegt, wenn englischer Gelehrte William Garwej (1578-1657) geöffnet hat, dass das Blut im Körper des Menschen nach der ausweglosen Lage dank den Kürzungen des Herzes, und nicht der Leber zirkuliert, wie früher meinten.


die Neue Sprache

versuchte die Neue Wissenschaft, die Gerechtigkeit der Beobachtungen mittels der Experimente zu bestätigen und, die Ergebnisse auf die universelle Sprache der Mathematik zu übersetzen. Galilej vom ersten der Gelehrten behauptete, dass "ъэшур der Natur... Ist mathematisch чэрърьш" geschrieben;. Der Fortschritt der mathematischen Methode war ungestüm. Zum Anfang des XVII. Jahrhunderts die am meisten gewöhnlichen arithmetischen Symbole (die Addition, der Subtraktion, der Multiplikation, sind die Teilungen und die Gleichheiten) in den allgemeinen Gebrauch eingegangen. Dann hat in 1614 John Neper in den Gebrauch die Logarithmen eingeführt. Der erste zusammenfassende Wagen - der ferne Vorfahr des Computers - war von Blesom Paskalem (1623-62) in 1640 Jahren konstruiert, und später 30 Jahre hat großer deutsche Philosoph Gotfrid Wilgelm der Leibniz (1646-1716) den Wagen, fähig erfunden, die Multiplikation zu erzeugen. Der Leibniz war einer der Schöpfer der Differentialrechnung, die die wichtigste mathematische Methode jener Zeit wurde auch. Zu den ähnlichen Ergebnissen unabhängig vom Leibniz ist auch Isaak Njuton gekommen.


die Erfindungen

Also, zum XVII. Jahrhundert hat die Wissenschaft in der Entwicklung wirklich weit aufgerückt. Außer dem Teleskop, waren solche Geräte, wie das Mikroskop, das Thermometer, das Barometer und die Luftpumpe erfunden.

vermehrten sich die wissenschaftlichen Errungenschaften ständig. Das Newton hat die Wellennatur des Lichtes geöffnet und hat demonstriert, dass der Strom des Lichtes, der uns den Weißen scheint, aus den spektralen Farben besteht, auf die man es mit Hilfe des Prismas teilen kann. Zwei andere berühmte englischen Experimentatoren waren William Gilbert (1544-1603), der die Grundlagen des Studiums der Elektrizitäten und den Magnetismus legte, und Robert Guk (1635-1703), der den Begriff "ъых=ър" eingeführt hat; für jene Beschreibung, was durch die Linsen des davon vervollkommneten Mikroskops gesehen hat. Ire Robert Bojl (1627-91) hat die Vakuumpumpe erfunden und hat das Gesetz, das heutzutage unter dem Titel des Gesetzes Bojlja-Mariotta bekannt ist abgefasst, das das Verhältnis zwischen dem Umfang und dem Druck feststellt. Und holländischer Gelehrte Christian Gjujgens hat die Pendelstunden mit spuskowym vom Mechanismus erfunden, die Richtigkeit der Schlussfolgerung Galiläa bewiesen, dass man die Pendeleinrichtung für die Kontrolle über die Zeit verwenden kann.


der Vertrieb des Wissens

Zu dieser Zeit wurde das Interesse für die Wissenschaft überall gezeigt, und das wissenschaftliche Wissen war noch nicht so spezialisiert, damit ein beliebiger gebildeter Mensch die Eröffnung nicht begehen konnte.

entstanden die wissenschaftlichen Gesellschaften, solche wie die Londoner königliche Gesellschaft (es ist in 1662) und die Französische königliche Akademie der Wissenschaften (1666) gegründet, und wurden die wissenschaftlichen Zeitschriften verlegt, die die Entwicklung des wissenschaftlichen Fortschritts beschleunigten. Infolge dieses "Ёхтюы¦чшш" in XVI-XVII die Jahrhunderte, wurde die Wissenschaft einer jartschajschich der Beispiele der erfolgreichen Zusammenarbeit zum Wohl des Menschen.